Brandschutz-Installationskanal IK 90 / IK 90 A

Anwendungsbereich
Ungeschützte elektrische Kabel, Isolierungen und Rohre können durch die brennbaren Kunststoffisolierungen (PVC, PE, usw.) das Feuer vom Brandherd in andere weit abgelegene Brandabschnitte übertragen. In derartigen Brandfällen entstehen für Menschen und Tiere stark toxische und korrosive Rauchgase sowie Brandkondensate, die meist auch zu hohen Sekundärschäden an Gebäudeteilen, Einrichtungen und Warenvorräten führen.

Der Brandschutz-Installationskanal „IK 90 bzw. IK 90 A“ verhindert im Innen- und Außenbereich als wirkungsvoller Brandschutzkanal bzw. Maßnahme zur Brandlastkapselung die Entstehung eines Brandes an horizontal und vertikal verlegten elektrischen Kabeln, Kabelbündeln und Kabeltrassen. Im Brandfall entsteht durch den dämmschichtbildenden Baustoff eine mikroporöse wärmedämmende Schaumschicht.

Durch seine geringen Abmaße, bzw. die Möglichkeit den Kabelkanal nachträglich zu installieren, ist er oft die einzige geeignete Brandschutzmaßnahme in Neubauten oder im Bestand.

Weitere umfangreiche Eignungsnachweise sind durch Zulassungen, Technische Informationen, Montageanleitungen, Untersuchungsberichte, Gutachtliche Stellungnahmen etc. dokumentiert.

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung:
ABZ Z-19.30-2231

Anwendungsbeispiele